Mein Ansatz

Gerade in Zeiten der Krise und der Trauer möchte ich ein Stück weit gemeinsam mit Ihnen Ihren Weg gehen, Sie begleiten und Sie dabei unterstützen, wieder Sicherheit, Stabilität, Mut, Kraft, Selbstvertrauen und Hoffnung zu gewinnen und sich in einem veränderten Leben zurechtzufinden, dieses aktiv neu zu gestalten und lebensbejahend weiterzuleben.

Im Mittelpunkt steht bei mir der Mensch mit seinen individuellen Stärken als Experte für sich selbst, nicht die Einordnung des Menschen nach einem Defizit oder einer Diagnose. Mir geht es vor allem darum, ganz vorbehaltlos und ohne Bewertung Ihre Sichtweise, Ihre Gefühle, Ihre Gedanken und Ihre Ideen kennen zu lernen. Im gemeinsamen Dialog möchte ich mich mit Ihnen auf den Weg machen, Möglichkeiten und Lösungen in Ihrer jeweiligen individuellen Situation zu suchen, zu entdecken und Sie bei der Umsetzung zu unterstützen.

Dabei ist es mir ein großes Anliegen, Ihre Selbstbestimmung und Ihr Tempo zu achten und mich als Wegbegleiterin zu verstehen. In meinem Selbstverständnis bleiben Sie immer die ExpertIn für sich und die Eigenverantwortung liegt bei Ihnen. Wir begegnen uns auf Augenhöhe. Ein respektvoller, wertschätzender und vor allem vertrauensvoller, ehrlicher und gleichberechtigter Umgang miteinander ist mir dabei sehr wichtig.

Ein besonderes Augenmerk in meiner Arbeit liegt vor allem auf Ihren eigenen Ressourcen und Kraftquellen. Diese zusammen zu finden oder (neu) zu entdecken kann es vielleicht möglich machen, auch in sehr schwierigen und belasteten Situationen wieder mehr Kontrolle und Handlungsfähigkeit im Wahrnehmen, Erleben und Verhalten zu bekommen.

In meiner Arbeit verbinde ich – individuell und abhängig von Ihrer persönlichen Situation – verschiedene Methoden und Ansätze aus der Gesprächstherapie, den kognitiven Techniken, dem sinnorientierten sowie dem ressourcenorientierten Ansatz. Hier finden Sie detaillierte Informationen dazu.