Weiterbildungen

Themen wie Trauer, Tod, Sterben sind unbequem und oft noch immer Tabuthemen. Seit mehreren Jahren arbeite ich als Dozentin zu diesen Themen und möchte mit meinen Weiterbildungen dazu beitragen, Berührungsängste abzubauen und Anstöße zu geben für einen offeneren Umgang mit Trauer, Tod, Sterben und Bestattung.

Dabei ist mir vor allem wichtig mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und neben den theoretischen Aspekten, Ihnen ganz praktische „Hilfestellungen“ zu vermitteln. Durch meine eigene Erfahrung haben Sie auch die Möglichkeit, alle Fragen zu stellen, ohne Hemmungen haben zu müssen, mich zu verletzten oder mir zu nahe zu treten.

Mögliche Themen für eine Weiterbildung:

Die Zeit zwischen Tod und Bestattung

Besonders am Herzen liegt mir auch die Zeit zwischen Tod und Bestattung.
Auf vieles im Leben werden wir vorbereitet und die Abläufe sind uns vertraut. Aber was wenn plötzlich ein nahestehender Mensch stirbt? Darauf sind wir meist nicht vorbereitet.
Dabei ist gerade die Zeit zwischen Tod und Bestattung eine sehr kostbare Zeit, die wir bewusst und hilfreich sowohl für uns Hiergebliebenen als auch für unsere Verstorbenen gestalten können. Zusammen mit meiner Bestatterkollegin Brigitte Gilli biete ich deshalb die Weiterbildung „Tot! Was nun?!“ an.
Weitere Informationen können Sie auch dem Flyer entnehmen.

Umgang mit Trauernden

Vor allem habe ich in meiner Tätigkeit immer wieder erfahren, dass viele Menschen sich im Umgang mit Trauernden nicht gewachsen fühlen. Sei es im Bekannten- und Freundeskreis, am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft, im Sportverein oder in der Schule etc. Oft fühlen sich Menschen ratlos und hilflos, manchmal auch überfordert, wenn sie auf Trauernde treffen. Deshalb ist mir gerade dieses Thema ein großes Anliegen, um so auch Berührungsängste gegenüber Trauernden abbauen zu können.

Erwachsene trauernde Geschwister – vergessene Trauernde

Gerade erwachsene Geschwister werden oft in ihrer Trauer nicht wahrgenommen. Sie sind unsichtbar, fühlen sich außen vor, die Trauer bleibt auch meistens unbemerkt und wird nicht anerkannt. Dabei geht man kaum mit jemanden so lange durchs Leben wie mit einem Bruder oder einer Schwester. Deshalb wollen wir der Frage nachgehen: Wie kann Begleitung und Unterstützung für erwachsene trauernde Geschwister aussehen, so dass ihre Trauer wahgenommen und sichtbar wird? Dazu, sowie zu allen persönlichen Fragen wollen wir mit Ihnen ins Gespräch kommen. Zusammen mit Jan – Tobias Fischer, betroffener Bruder, biete ich diese Weiterbildung an, um die Trauer von erwachsenen Geschwistern mehr sichtbar zu machen.

 

Nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu mir auf und dann können wir alles weitere zusammen besprechen. Ich freue mich auf Sie!
Gerne komme ich zu Ihnen in Ihre Räume, die Weiterbildungen können aber auch immer bei mir in der Praxis stattfinden.

Sie haben einen anderen Wunsch für eine Weiterbildung? Dann melden Sie sich gerne jederzeit bei mir. Ich freue mich auf Ihr Anliegen!